Bildungswege an Beruflichen Schulen nach dem Realschulabschluss

TOBS- Tage der offenen Beruflichen Schulen 2017 als Download

Download
Weiterführende Schulen- quer TdoT extra,
Microsoft Word Dokument 47.0 KB

                                                                                      (Quelle: Bildungsserver Hessen)


Berufliche Schulen in Frankfurt - Übersicht als PDF- Datei:

Download
2015-07-02-Broschüre Übersicht beruflich
Adobe Acrobat Dokument 906.4 KB

Quelle/10/2015:

Grafik auf Titelbild: Auszubildende der Philipp-Holzmann-Schule

Drucklegung: Gutenbergschule

Redaktionelle Leitung: Mareike Jung, Auszubildende der Ludwig-Erhard-Schule


Weiterführende Berufliche Schulen in Frankfurt

Download
Weiterführende Schulen- quer TdoT extra,
Microsoft Word Dokument 46.4 KB

 

Berufliche Schule

Stadtteil, Adresse

 

Berufsfelder/

Ausbildungsberufe

Schulformen

Wirtschaft und Verwaltung, Informatik

 

Franz-Böhm-Schule

Dornbusch (U1,2,3,8)

Eichendorffstraße 67-69

069 21247800

www.fbs-ffm.de

 

 

Wirtschaft und Verwaltung,

Informatik

 

Automobilkaufmann/-frau,

Fachangestellte/r für Arbeitsförderung,

Kaufmann/-frau im Einzelhandel,

Sozialversicherungsfachangestellte/r,

Verkäufer/in

 

 

FOS,

Zweijährige Berufsfachschule,

Berufsschule

 

Bethmannschule

Ostend

Paul- Arnsberg- Platz 5

069 21233065

www.bethmannschule.de

 

 

Informatik und Bürowirtschaft,

Wirtschaft und Verwaltung

 

Bankkauffrau/-mann,

Industriekauffrau/-mann,

Informatikkauffrau/-mann,

Investmentfondskauffrau/-mann,

IT-Systemkauffrau/-mann

 

 

FOS Form C

Zweijährige Höhere Berufsfachschule,

Zweijährige Berufsfachschule,

Berufsschule

 

Wirtschaft und Verwaltung

 

Stauffenbergschule

Ostend

Arnsburger Straße 44

60385 Frankfurt

069 21235274

www.stauffenbergschule-frankfurt.de

 

 

Wirtschaft und Verwaltung

 

Buchhändler/in,

Fachangestellte/r für Markt- und Sozialforschung,

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste,

Fachkraft für Lagerlogistik,

Fachlagerlagerist/in,

Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien,

Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation, Kauffrau/-mann im Groß- und Einzelhandel,

Medienkauffrau/-mann Digital und Print,

Veranstaltungskauffrau/-mann

 

 

Zweijährige Höhere Berufsfachschule,

Einjährige Höhere Berufsfachschule,

Berufsschule

 

 

 

Ludwig-Erhard-Schule

Unterliederbach (S1)

Legienstraße 5

069 21243900

www.les-frankfurt.de

 

 

Wirtschaft und Verwaltung

 

Kauffrau/-mann im Einzelhandel,

Verkäufer/in,

Kauffrau/-mann für Dialogmarketing,

Servicefachkraft für Dialogmarketing,

Industriekauffrau/-mann,

Kauffrau/-mann für Büromanagement

 

FOS Form A,

Zweijährige Höhere Berufsfachschule,

Einjährige Höhere Berufsfachschule (Höhere Handelsschule),

Zweijährige Berufsfachschule,

Berufsschule

 

 

Wilhelm-Merton-Schule

Andraestarße 24

069 21246810

www.wilhelm-merton-schule.de

 

 

Wirtschaft und Verwaltung

 

Kauffrau/-mann für Büromanagement,

Sport- und Fitnesskauffrau/-mann,

Sportkauffrau/-mann

 

Berufsschule

 

 

Hans-Böckler-Schule

Nordend Ost

Rohrbachstraße 38

069 2120

www.hans-boeckler-schule.eu

 

 

Wirtschaft und Verwaltung

 

Immobilienkauffrau/-mann,

Justizfachangestellte/r,

Patentanwaltsfachangestellte/r,

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r, Rechtsanwaltsfachangestellte/r,

Steuerfachangestellte/r,

Verwaltungsfachangestellte/r

 

 

Zweijährige Berufsfachschule,

Berufsschule

Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit

 

Klingerschule

Bornheim

Mauerweg 1

069 21233749

www.klingerschule.com

 

 

Wirtschaft und Verwaltung,

Gesundheit

 

Kauffrau/-mann für Büromanagement,

Kauffrau/-mann für Versicherung und Finanzen

 

BGYM:

Wirtschaft oder

Gesundheit

 

 

Berufliches Gymnasium,

Zweijährige Berufsfachschule,

Einjährige Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft (Höhere Handelsschule),

Berufsschule

 

 

Julius-Leber-Schule

Innenstadt

Seilerstraße 32

069 21234408

www.julius-leber-schule.de

 

 

Wirtschaft und Verwaltung,

Gesundheit

 

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen,

Kauffrau/-mann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen,

Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung,

Kauffrau/-mann für Tourismus und Freizeit,

Kauffrau/-mann für Verkehrsservice,

Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen,

Luftverkehrskauffrau/-mann,

Tourismuskauffrau/-mann

 

Medizinische/r Fachangestellte/r,

Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r,

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r,

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

 

 

FOS,

Zweijährige Berufsfachschule,

Berufsschule

Sozialpädagogik, Heilerziehungspflege, Gesundheit, Ernährung, Gastronomie, Hauswirtschaft

 

Berufliche Schulen Berta Jourdan

Nordend

Adlerflychtstraße 24

069 21235271

www.berta-jourdan.de

 

 

Sozialpädagogik,

Heilerziehungspflege,

Gesundheit, Ernährung,

Gastronomie, Hauswirtschaft

 

Hauswirtschafter/in,

Fachpraktiker/in Hauswirtschaft,

Fachpraktiker/in Küche

 

 

FOS Form B

Fachrichtung Sozialwesen,

Fachschule für Sozialwesen –Fachrichtung Sozialpädagogik,

Fachschule für Sozialwesen –Fachrichtung Heilerziehungspflege

 

 

Bergiusschule

Sachsenhausen (Brückenviertel)

Frankensteiner Platz 1

069 21233050

www.bergiusschule.de

 

 

Ernährung und Hauswirtschaft,

Hotel- und Gaststättengewerbe,

Nahrungsgewerbe,

Qualitätsmanagement Lebensmitteltechnik

 

Bäcker/in,

Fachkraft im Gastgewerbe,

Fachfrau/-mann für Systemgastronomie,

Fachverkäufer/in im Nahrungsmittelhandwerk,

Fleischer/in,

Hotelfachfrau/-mann,

Hotelfachfrau/-mann mit Zusatzqualifikation,

Hotelkauffrau/-mann,

Koch/Köchin,

Konditor/in,

Restaurantfachfrau/-mann

 

 

FOS,

Zweijährige Berufsfachschule,

Berufsschule

 

Textiltechnik und Bekleidung, Körperpflege

 

Frankfurter Schule für Mode und Bekleidung

Messe

Hamburger Allee 23

069 21235268

www.modeschule.de

 

 

 

Textiltechnik und Bekleidung,

Körperpflege

 

Änderungsschneider/in,

Friseur/in,

Kosmetiker/in,

Maßschneider/in,

Modist/in,

Textilreiniger/in

 

 

FOS,

Zweijährige Höhere Berufsfachschule,

Zweijährige Berufsfachschule,

Fachschule für Technik

Fachrichtung Bekleidungstechnik,

Fachschule für Gestaltung Fachrichtung Bekleidungsdesign,

Mehrjährige Berufsfachschule mit Berufsabschluss Maßschneider/in,

Berufsschule

 

Raumgestaltung, Farb-, Druck-, Medientechnik

 

Gutenbergschule

Aufnahmeprüfung

Messe

Hamburger Allee 23

069 21233556

www.gutenbergschule.eu

 

 

Druck- und Medientechnik,

Farbtechnik und Raumgestaltung

 

Buchbinder/in,

Fotograf/in,

Medientechnologe/in Druck,

Medientechnologe/in Druckverarbeitung,

Gestalter/in für visuelles Marketing,

Mediengestalter/in Digital und Printmedien,

Raumausstatter/in

 

FOS für Gestaltung,

FOS für Medienproduktion,

Fachschule für Technik Fachrichtung Druck- und Medientechnik,

Fachschule für Gestaltung Fachrichtung Werbe- und Mediendesign,

Zweijährige Berufsfachschule für Farbtechnik und Raumgestaltung,

Zweijährige Berufsfachschule für Druck- und Medientechnik

Berufliche Schule

 

Elektrotechnik, Informationstechnik, Mediengestaltung

 

Werner-von-Siemens-Schule

Gutleutviertel

Gutleutstraße 333-335

069 21240100

www.wvs-ffm.de

 

 

Elektrotechnik,

Informationstechnik,

Mediengestaltung

 

Elektroniker/in für Automatisierungstechnik,

Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik,

Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik,

Elektroniker/in für Betriebstechnik,

Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme,

Fachinformatiker/in - Fachrichtung: Systemintegration,

Fachinformatiker/in - Fachrichtung: Anwendungstechnik,

Informations- und Telekommunikationssystemelektroniker/in,

Mediengestalter/in Bild und Ton,

Systeminformatiker/in

 

 

FOS,

Zweijährige Höhere Berufsfachschule,

Fachschule für Technik,

Berufsschule

Augenoptik, Mechatronik, Metalltechnik, Fahrzeugtechnik

 

Heinrich-Kleyer-Schule

Nordend West (Hauptfriedhof)

Kühhornshofweg 27

069 21235148

www.heinrich-kleyer-schule.de

 

 

Augenoptik, Mechatronik, Metalltechnik, Fahrzeugtechnik

 

Augenoptiker/in,

Eisenbahner/in im Betriebsdienst,

Fahrradmonteur/in,

Feinwerkmechaniker/in,

Fertigungsmechaniker/in,

Industriemechaniker/in,

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in,

Konstruktionsmechaniker/in,

Kraftfahrzeugmechatroniker/in,

Mechaniker/in für Landmaschinentechnik,

Mechatroniker/in,

Metallbauer/in Fachrichtung: Konstruktionstechnik,

Technische/r Produktdesigner/in,

Technische/r Systemplaner/in,

Werkzeugmechaniker/in,

Zerspanungsmechaniker/in,

Zweiradmechatroniker/in, Fachrichtung Fahrradtechnik,

Zweiradmechatroniker/in, Fachrichtung Motorradtechnik

 

BGYM:

Datenverarbeitungstechnik oder

Mechatronik

 

 

Berufliches Gymnasium,

FOS Form A+B,      

Zweijährige Berufsfachschule,

Fachschule für Technik,

Berufsschule

 

 

 

Bau-, Holz-, Metall-, Farbtechnik, Gebäudeunterhaltung

 

Philipp-Holzmann-Schule

Westend Nord (U1,2,3,8)

Siolistraße 4

069 21234422

www.philipp-holzmann-schule.de

 

 

Bautechnik,

Farbtechnik,

Gebäudeunterhaltung, Holztechnik,

Metalltechnik

 

Bau-Grundstufe allg.,

Bauzeichner/in,

Betonbauer/in,

Dachdecker/in,

Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice,

Fachkraft für Wasserwirtschaft,

Fahrzeuglackierer/in,

Florist/in,

Gärtner/in,

Gebäudereiniger/in,

Hochbaufacharbeiter/in,

Holzmechaniker/in,

Kanal-, Straßen-, Rohrleitungsbauer/in,

Maler/in und Lackierer/in,

Maurer/in,

Schilder- und Lichtreklamehersteller/in,

Tiefbaufacharbeiter/in,

Tischler/in,

Zimmerer/in

 

 

FOS,

Berufsfachschule,

Berufsschule

 

Chemie, Physik, Biologie, Tierpflege, Gesundheit

 

Paul-Ehrlich-Schule

Höchst

Brüningstraße 2

069 2120

www.paul-ehrlich-schule.de

 

 

Chemie, Physik, Biologie, Gesundheit (technische Ausrichtung),

Tierpflege

 

Biologielaborant/in,

Chemielaborant/in,

Chemielaborjungwerker/in,

Chemikant/in,

Drogist/in,

Orthopädie- /Schumacher/in,

Pharmakant/in,

Produktionsfachkraft Chemie,

Tierpfleger/in,

Zahntechniker/in

 

 

FOS,

Zweijährige Fachschule,

Berufsschule

 

 


Bildungswege Berufliche Schulen

 

Berufsschule / Duale Ausbildung

 

Die Berufsschule vermittelt fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten und erweitert die allgemeine Bildung. Auszubildende, die in einem Ausbildungsverhältnis i.S. des BBiG stehen, sind für die Dauer des Ausbildungsverhältnisses berufsschulpflichtig.

  

Zugangsvoraussetzungen:

Erfüllte Vollzeitschulpflicht von 9 bzw. 10 Schuljahren.

 

Aufbau:

Die Berufsschule gliedert sich in der Regel in die Grundstufe (1 Schuljahr) und die darauf aufbauende Fachstufe (in der Regel 2 Schuljahre). Nach Abschluss der Grundstufe werden Fachklassen für einzelne Ausbildungsberufe und Fachrichtungen oder für Berufsgruppen eingerichtet. Der Unterricht in der Grundstufe kann auch als Berufsgrundbildungsjahr durchgeführt werden.

 

Berufsfelder: 

  • Agrarwirtschaft

  • Bautechnik

  • Chemie, Physik und Biologie

  • Drucktechnik

  • Elektrotechnik

  • Ernährung und Hauswirtschaft

  • Fahrzeugtechnik

  • Farbtechnik und Raumgestaltung

  • Gesundheit

  • Holztechnik

  • Körperpflege

  • Metalltechnik

  • Textiltechnik und Bekleidung

  • Wirtschaft und Verwaltung

Unterrichtszeiten:

  • Der Unterricht in der Berufsschule wird als Teilzeit- oder als Blockunterricht erteilt.

  • Der Berufsschultag umfasst in der Regel höchstens 8 Unterrichtsstunden.

  • Wird der Unterricht in Blockform durchgeführt, soll dieser 36 Stunden pro Woche nicht überschreiten.

  • Die Festlegung des Unterrichts regelt die Berufsschule in Abstimmung mit den Ausbildenden nach pädagogischen Gesichtspunkten und ihren unterrichtsorganisatorischen Möglichkeiten.

Inhalte:

  • Beruflicher Lernbereich: nach Maßgabe der jeweiligen Lehrpläne

  • Allgemeiner Lernbereich: Deutsch/Fremdsprachen, Politik/Wirtschaft, Religion/Ethik, Sport

Abschluss Fachhochschulreife:

Wenn mindestens die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einem Gesamtnotendurchschnitt von mindestens 3,0;

  • regelmäßige Teilnahme am Zusatzunterricht;

  • Abschluss der folgenden 3 schriftlichen Prüfungen mit mindestens ausreichenden Leistungen in Deutsch/Kommunikation, im fremdsprachlicher Bereich sowie im mathematisch-naturwissenschaftlich- technischer Bereich;

  • Nachweis einer bestandenen Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf von mindestens zweijähriger Ausbildungsdauer.

Übergangsmöglichkeiten:

  • Mit Mittlerem Abschluss kann die Fachoberschule Form B sowie das Berufliche Gymnasium besucht werden.

  • Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium aller in der Bundesrepublik Deutschland angebotenen Fachhochschulstudiengänge.


Einjährige höhere Berufsfachschulen, die auf einen Realschulabschluss aufbauen

 

Die einjährige höhere Berufsfachschule vermittelt berufliche und allgemeine Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in Vorbereitung auf bestimmte Ausbildungsberufe. Sie richtet sich an Jugendliche, die bereits den Mittleren Abschluss erreicht und sich für eines der angebotenen Berufsfelder entschieden haben. Der erfolgreiche Besuch der einjährigen Berufsfachschule wird auf die Ausbildungszeit bestimmter, dem Berufsfeld zugeordneter Ausbildungsberufe angerechnet.

 

Zugangsvoraussetzungen:

Der Besuch der einjährigen höheren Berufsfachschule setzt einen Realschulabschluss/ Mittleren Abschluss voraus.

 

Termine:

Die Anmeldung erfolgt bis zum 15. Februar des Jahres direkt bei der aufnehmenden Schule.

 

Dauer:

1 Schuljahr

 

Aufbau:

Die einjährige höhere Berufsfachschule wird in vollzeitschulischer Form durchgeführt.

 

In Hessen werden folgende Berufsfelder angeboten:

  • Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung (Höhere Handelsschule)

  • Berufsfeld Ernährung/ Hauswirtschaft

Unterrichtszeiten:

Vollzeitunterricht, Fünftagewoche

 

Inhalte:

Allgemeiner Lernbereich:

Deutsch, Politik, Religion oder Ethik und Sport

Fachbezogener Lernbereich:

Je nach Fachrichtung, Wirtschaftsenglisch im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung 

Wahlfächer:

Mathematik, Naturwissenschaften, 2. Fremdsprache und Englisch im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft

 

Abschluss:

Abschlusszeugnis der jeweiligen Fachrichtung

 

Übergangsmöglichkeiten:

Beim Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung wird bei erfolgreichem Besuch der BFS das erste Ausbildungsjahr wie folgt angerechnet:

 

Im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung in den Berufen:

Bürokauffrau/-mann, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Industriekauffrau/-mann und Kauffrau/ -mann im Groß- und Außenhandel

 

Im Berufsfeld Ernährung/Hauswirtschaft in den Berufen:

Fachkraft im Gastgewerbe, Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann, Köchin/Koch und Hauswirtschafter/-in

 


 

Zweijährige Höhere Berufsfachschulen (Assistentenberufe)

 

Berufsfachschulen, die zu einem schulischen Berufsabschluss führen, vermitteln Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die erforderlich sind, um im Assistentenberuf der gewählten Fachrichtung tätig zu sein. Sie befähigt die Schülerinnen und Schüler zu verantwortlichem Handeln bei der Mitgestaltung im Beruf und in der Gesellschaft.

 

Zugangsvoraussetzungen:

Die Aufnahme in die zweijährige Höhere Berufsfachschule setzt voraus:

  • die Versetzung in die Einführungsphase einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe oder

  • ein Zeugnis über einen Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) oder

  • ein Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule oder

  • ein Zeugnis der Fachhochschulreife oder

  • ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

Aufgenommen werden kann nur, wer bis zum 15. Februar das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

 

Termine:

Die Aufnahme ist spätestens am 30. April bei der zweijährigen Höheren Berufsfachschule zu beantragen.

 

Dauer:

2 Ausbildungsjahre, die Verweildauer ist auf 4 Jahre begrenzt.

 

Unterrichtszeiten:

Vollzeitunterricht, Fünftagewoche

 

Aufbau:

Die zweijährige Höhere Berufsfachschule gliedert sich in folgende Bereiche, die zu folgender Berufsbezeichnung führen:

Bekleidungstechnik

„Staatlich geprüfte bekleidungstechnische Assistentin“, „Staatlich geprüfter bekleidungstechnische Assistent“

Biologietechnik

„Staatlich geprüfte biologisch-technische Assistentin“, „Staatlich geprüfter biologisch-technischer Assistent“

Bürowirtschaft

„Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin für Bürowirtschaft“ „Staatlich geprüfter kaufmännische Assistent für Bürowirtschaft“

Chemietechnik, Schwerpunkt Laboratoriumstechnik

„Staatlich geprüfte chemisch-technische Assistentin, Schwerpunkt Laboratoriumstechnik“ „Staatlich geprüfter chemisch-technischer Assistent, Schwerpunkt Laboratoriumstechnik“

Chemietechnik, Schwerpunkt Lebensmittelanalytik

„Staatlich geprüfte chemisch-technische Assistentin, Schwerpunkt Lebensmittelanalytik“ „Staatlich geprüfter chemisch-technischer Assistent, Schwerpunkt Lebensmittelanalytik“

Chemietechnik, Schwerpunkt Umweltanalytik

„Staatlich geprüfte chemisch-technische Assistentin, Schwerpunkt Umweltanalytik“ „Staatlich geprüfter chemisch-technische Assistent, Schwerpunkt Umweltanalytik“

Datenverarbeitungstechnik

„Staatlich geprüfte mathematisch-technische Assistentin“, „Staatlich geprüfter mathematisch-technischer Assistent“

Fremdsprachensekretariat

„Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin für das Fremdsprachensekretariat“ „Staatlich geprüfter kaufmännische Assistent für das Fremdsprachensekretariat“

Hotellerie/ Gastronomie/ Fremdenverkehrswirtschaft

„Staatlich geprüfte Assistentin für Hotellerie/ Gastronomie/ Fremdenverkehrswirtschaft“ „Staatlich geprüfter Assistent für Hotellerie/ Gastronomie/ Fremdenverkehrswirtschaft“

Informationsverarbeitung- Technik

„Staatlich geprüfte technische Assistentin für Informationsverarbeitung “ „Staatlich geprüfter technische Assistent für Informationsverarbeitung “

Informationsverarbeitung - Wirtschaft

„Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin für Informationsverarbeitung“ „Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent für Informationsverarbeitung“

Maschinenbautechnik

„Staatlich geprüfte maschinenbautechnische Assistentin“, „Staatlich geprüfter maschinenbautechnische Assistent“

Physiktechnik

„Staatlich geprüfte physikalisch-technische Assistentin“, „Staatlich geprüfter physikalisch-technische Assistent“

Systemgastronomie

„Staatlich geprüfte Assistentin in der Systemgastronomie “, „Staatlich geprüfter Assistent in der Systemgastronomie “

Umweltschutztechnik

„Staatlich geprüfte umweltschutztechnische Assistentin“, „Staatlich geprüfter umweltschutztechnische Assistent“

 

Inhalte:

Es wird Pflicht- und Wahlunterricht erteilt. Der Pflichtunterricht ist in einen allgemeinen und einen berufsbezogenen Bereich gegliedert. Der Unterricht wird nach Lehrplänen gestaltet.Der Wahlunterricht dient der Vorbereitung zum Erwerb der Fachhochschulreife oder zur Vertiefung und Ergänzung der Ausbildung.

 

In der Regel wird ein mindestens 160 Stunden umfassendes Betriebspraktikum absolviert.

 

Übergangsmöglichkeiten

 

Schülerinnen und Schüler können die Fachhochschulreife erwerben, wenn sie

  • die Abschlussprüfung bestanden haben und

  • am Zusatzangebot zur Erlangung der Fachhochschulreife mit Erfolg teilgenommen und die Zusatzprüfung bestanden haben und

  • eine ausreichende berufliche Tätigkeit nachweisen.


 

Zweijährige Höhere Berufsfachschulen für Sozialassistenz

 

Die zweijährige höhere Berufsfachschule führt zu einem schulischen Berufsabschluss. Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von Basisqualifikationen für eine weiterführende Ausbildung an Fachschulen und von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die erforderlich sind, um in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Institutionen nach Anweisung und in begrenztem Umfang verantwortlich tätig sind.

 

Zugangsvoraussetzungen:

Die Aufnahme in die zweijährige höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz setzt voraus:

  • die Versetzung in die Einführungsphase einer öffentlichen oder staatlich anerkannten gymnasialen Oberstufe oder

  • ein Zeugnis über einen Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) oder

  • ein Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule oder

  • ein Zeugnis der Fachschulreife oder

  • ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

Aufgenommen werden kann nur, wer bis zum Bewerbungsschluss das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

 

Termine:

 Bis spätestens am 30. April durch die abgebende Schule

 

Dauer:

2 Ausbildungsjahre

 

Fachrichtungen:

Im zweiten Jahr der Ausbildung können folgende Fachrichtungen gewählt werden:

  • Sozialpädagogik

  • Sozialpflege

Berufsbezeichnung:

Staatlich geprüfte Sozialassistentin/ Staatlich geprüfter Sozialassistent

 

Abschluss:

Schülerinnen und Schüler können die Fachhochschulreife erwerben, wenn sie

  • die Abschlussprüfung bestanden haben und

  • am Zusatzangebot zur Erlangung der Fachhochschulreife mit Erfolg teilgenommen und die Zusatzprüfung bestanden haben und

  • eine ausreichende berufliche Tätigkeit nachweisen.

    Die Zulassung zur Prüfung ist bis zum 15. Februar beim Staatlichen Schulamt zu beantragen. Es fallen Prüfungsgebühren an.


 

Fachschulen

Die nachfolgend aufgeführten Fachschulen (Ausbildungsstätten) ermöglichen eine berufliche Erstausbildung.

 

Fachschulen für Sozialpädagogik

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung, in sozialpädagogischen Bereichen als Erzieher/-in selbständig und verantwortlich tätig zu sein.

 

Die Aufnahme setzt voraus:

  • Das Zeugnis des Mittleren Abschlusses oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

  • Einen Berufsabschluss als Staatlich geprüfte/-r Sozialassistent/-in oder den Abschluss einer einschlägigen anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder die erfolgreiche Teilnahme an einer Feststellungsprüfung zum Nachweis einer gleichwertigen beruflichen Vorbildung.

  • Den Nachweis der gesundheitlichen Eignung.

Dauer + Aufbau:

  • 3 Jahre Vollzeitform und 2 Jahre fachtheoretische Ausbildung mit Abschluss: theoretische Prüfung

  • 1 Jahr Berufspraktikum mit Abschluss: methodische Prüfung. Das Berufspraktikum ist ein vergütungs- und sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.

Anmeldung bei der Fachschule schriftlich bis zum 01. Februar (Auswahlverfahren möglich).

 

Abschluss:

„Staatlich anerkannte Erzieherin/ Staatlich anerkannter Erzieher"

 

Mit dem erfolgreichen Abschluss wird die Fachhochschulreife zuerkannt, sofern am Zusatzunterricht zur Erlangung der Fachhochschulreife teilgenommen und die entsprechende Zusatzprüfung bestanden wurde.

...........................................................................................................................................

 

Lehranstalten (Fachschulen) für Altenpflege

Ziel der Ausbildung in der Altenpflege ist die Befähigung zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschl. der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen im Sinne ganzheitlicher Handlungskonzepte. Ziel der Ausbildung in der Altenpflegehilfe ist es, eine qualifizierte Pflege und Betreuung alter Menschen unter Anleitung einer Fachkraft zu gewährleisten.

 

Zulassungsvoraussetzungen:

Zur Ausbildung kann zugelassen werden, wer gesundheitlich zur Ausübung des Berufes geeignet ist und über

  • den Mittleren Abschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand oder

  • den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand verfügt und weitere hier nicht näher aufgeführte Voraussetzungen (Berufsausbildung/berufliche Tätigkeit) erfüllt.

 

Dauer und Aufbau:

  • Altenpflege: VZ 3 Jahre, mindestens 4600 Stunden (theoretischer Unterricht und praktische Ausbildung), TZ oder berufsbegleitend, mindestens 4 höchstens 5 Jahre

  • Altenpflegehilfe: VZ, mindestens 12 Monate (mind. 600 Std. theoretischer und praktischer Unterricht sowie mindestens 900 Std. praktische Ausbildung)

  • TZ möglich (bis zu 3 Jahren)

  • Im letzten Quartal der Ausbildung wird die staatliche Prüfung durchgeführt.

Für die gesamte Dauer der Ausbildung wird eine Ausbildungsvergütung gewährt, sofern dies tariflich oder vertraglich geregelt ist.

 

Abschluss:

„Staatlich anerkannte/-r Altenpfleger/-in“, „Staatlich anerkannte/-r Altenpflegehelfer/-in“

 

............................................................................................................................................

Fachschulen für Heilpädagogik

Der Besuch der Fachschule für Heilpädagogik baut auf den Abschluss Fachschule für Sozialpädagogik und einer mindestens zweijährigen Berufserfahrung auf.

 

Dauer:

Vollzeitform 1 ½ oder Teilzeitform 2 ½ Schuljahre

 

Abschluss:

„Staatlich anerkannte/-r Heilpädagoge/Heilpädagogin“

Mit Bestehen der Abschlussprüfung erhalten Studierende die Fachhochschulreife zuerkannt.

 

...........................................................................................................................................

Fachschulen für Sozialwirtschaft

Sie setzt in der Regel neben dem mittleren Abschluss, den Nachweis beruflicher Erfahrungen sowie den Nachweis der gesundheitlichen Eignung. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung, in Bereichen des Sozialdienstes oder der Heilerziehungspflege selbstständig und eigenverantwortlich tätig zu sein und Aufgaben im mittleren Funktionsbereich zu übernehmen.

 

Termin:

Schriftlicher Antrag bei der Schulleitung der Fachschule für Sozialwirtschaft bis zum 15. Februar

 

Dauer:

3-jährige Ausbildung in Vollzeit- oder Teilzeitform

 

Abschluss:

„Staatlich anerkannte Fachwirtin für Sozialdienste/ Staatlich anerkannter Fachwirt für Sozialdienste“

„Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin/ Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger“

 

Zusatzangebot:

Studierende können die Fachhochschulreife erhalten, wenn sie:

  • die Abschlussprüfung der Fachschule für Sozialwirtschaft bestanden,

  • am Zusatzangebot zur Erlangung der Fachhochschulreife teilgenommen und

  • die Zusatzprüfung bestanden (mindestens ausreichende Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik – mangelhafte Leistungen in diesen Fächern können durch gute Leistungen in einem der beiden anderen Fächer oder befriedigende Leistungen in den beiden anderen Fächern ausgeglichen werden) haben.

............................................................................................................................................

 

Fachschule für die musikalische Berufsausbildung

Fachschule für die musikalische Berufsausbildung bildet private Musiklehrer, Orchestermusiker, Sänger, Chorleiter und Kapellmeister aus

 

Anmeldung:

1. Juni

 

Dauer:

je nach Studiengang

 

Abschluss:

z.B. Staatliche Prüfung für Musiklehrer (SMP)

 Die Schulaufsicht untersteht dem Hessischen Sozialministerium.

............................................................................................................................................

 

Ausbildungsstätten für nicht ärztliche Heilberufe

Dies sind Fachschulen, die der Schulaufsicht des Hessischen Sozialministeriums unterliegen Sie bilden nichtärztliches Pflege- und Fachpersonal aus, wie z. B. Gesundheits- und Krankenpfleger.

 

Meist wird ein Mittlerer Abschluss vorausgesetzt, in manchen Berufen ist der Zugang mit dem Hauptschulabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung möglich. In wenigen Fällen kann eine Aufnahme mit dem Hauptschulabschluss erfolgen, wie z. B. bei der Ausbildung zum/zur Masseur/-in und medizinischen Bademeister/-in.

 

Dauer:

2 bis 3 Jahre (je nach Beruf)

 

Abschluss:

Staatliche Abschlussprüfung mit entsprechender Berufsbezeichnung

 

Übergangsmöglichkeiten:

  • Nach Beendigung der Ausbildung ist die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit im erlernten Beruf möglich.

  • Je nach schulischem Bildungsstand kann auch eine weiterführende Schule besucht oder ein Fachhochschulstudium aufgenommen werden.


 

Fachoberschule Form A

 

Die Fachoberschule baut auf dem Mittleren Abschluss auf.

Sie führt in verschiedenen Fachrichtungen und Organisationsformen (Form A und B) in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung zur Fachhochschulreife.

 

Zugangsvoraussetzungen:

Folgende Nachweise sind zu erbringen:

  • der Mittlere Abschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter aus ausreichend sein dürfen oder das Zeugnis der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe;

  • die Eignungsfeststellung der abgebenden Schule;

  • die schriftliche Zusage, dass die fachpraktische Ausbildung sicher gestellt ist;

  • eine Bescheinigung über die Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit oder Schullaufbahnberatung durch die abgebende Schule;

  • für die Aufnahme in die Fachrichtungen Gestaltung, Gesundheit oder Sozialwesen sind weitere Nachweise erforderlich 

Termine:

Der Antrag auf Zulassung ist bei der beruflichen Schule, an der die gewählte FOS eingerichtet ist, bis spätestens zum 31. März zu stellen.

 

Dauer:

2 Schuljahre Jahrgangsstufe 11 (Teilzeitform) sowie Jahrgangsstufe 12 (Vollzeitform)

 

Aufbau:

Die FOS ist nach folgenden Fachrichtungen gegliedert:

  • Technik

 Hier kann differenziert werden nach den Schwerpunkten

• Bautechnik

• chemisch/physikalische Technik

• Elektrotechnik

• Informationstechnik

• Maschinenbau

• Textiltechnik und Bekleidung

  • Wirtschaft

Hier kann differenziert werden nach den Schwerpunkten

• Agrarwirtschaft

• Ernährung und Hauswirtschaft

• Wirtschaftsinformatik

• Wirtschaft und Verwaltung

  • Gestaltung

  • Gesundheit

  • Sozialwesen

  • In der Jahrgangsstufe 11 findet in der Regel an 2 Wochentagen allgemeiner und fachtheoretischer Unterricht statt.

  • An den anderen Tagen wird ein einschlägiges gelenktes Praktikum absolviert.

  • Die Schülerinnen oder Schüler der Jahrgangsstufe 11 sind zugleich Praktikantinnen oder Praktikanten.

  • Sie schließen einen Vertrag mit einer Praxiseinrichtung ab und erhalten dort ihre fachpraktische Ausbildung (24 Wochenstunden).

Inhalte:

Grundlage des Unterrichts sind Lehrpläne.

Das Lernangebot ist nach Pflicht- und Wahlpflichtfächern differenziert.

Pflichtbereich:

Fachrichtungsübergreifende Fächer:

• Deutsch, Politik , Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sport, Religion/Ethik

Fachrichtungsbezogene Fächer:

• Fachrichtungsfach/Schwerpunktfach

• Fachtheorie

• Fachpraktische Ausbildung

Wahlpflichtbereich:

Differenziert nach den Fachrichtungen und ggf. nach den Schwerpunkten (dient zu deren Verstärkung und Vertiefung).

 

Abschluss:

Mit einer bestandenen schriftlichen und mündlichen Prüfung wird die Fachhochschulreife erworben.

 

Übergangsmöglichkeiten:

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium der Studiengänge an Fachhochschulen und der gestuften Studiengänge an der Universität Kassel.

 


Fachoberschule Form B nach der Ausbildung

 

Die Fachoberschule baut auf dem Mittleren Abschluss auf.

Sie führt in verschiedenen Fachrichtungen und Organisationsformen (Form A und B) in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung zur Fachhochschulreife.

 

Zugangsvoraussetzungen:

Folgende Nachweise sind zu erbringen:

  • der Mittlere Abschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter aus ausreichend sein dürfen oder das Zeugnis der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe (die o.a. Noten können unter bestimmten Voraussetzungen ersetzt werden)

  • die Abschlussprüfung in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf oder den Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung durch eine staatliche Prüfung oder eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst (in der Fachrichtung Sozialwesen kann die genannte Aufnahmevoraussetzung auch erfüllt werden durch eine mindestens zweijährige berufliche Tätigkeit z.B. in sozialpädagogischen Einrichtungen)

  • an die Stelle einer abgeschlossenen einschlägigen Berufsausbildung kann eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten einschlägigen Ausbildungsberuf treten

  • die Aufnahme in die Fachrichtung Gestaltung setzt zusätzlich den Nachweis einer hinreichenden gestalterischen Befähigung voraus (fachspezifischer Eignungstest)

Termine:

Der Antrag auf Zulassung ist bei der beruflichen Schule, an der die gewählte FOS eingerichtet ist, bis spätestens zum 31. März zu stellen.

 

Dauer:

1 Schuljahr Jahrgangsstufe 12 ( in der Regel in Vollzeitform)

Sofern die Stundentafel erfüllt wird, ist auch Teilzeitunterricht mit entsprechend längerer Dauer möglich.

 

Aufbau:

Die FOS ist nach folgenden Fachrichtungen gegliedert:

  • Technik

Hier kann differenziert werden nach den Schwerpunkten

• Bautechnik

• chemisch/physikalische Technik

• Elektrotechnik

• Informationstechnik

• Maschinenbau

• Textiltechnik und Bekleidung

  • Wirtschaft

Hier kann differenziert werden nach den Schwerpunkten

• Agrarwirtschaft

• Ernährung und Hauswirtschaft

• Wirtschaftsinformatik

• Wirtschaft und Verwaltung

  • Gestaltung

  • Gesundheit

  • Sozialwesen

 

Inhalte:

Grundlage des Unterrichts sind Lehrpläne.

Das Lernangebot ist nach Pflicht- und Wahlpflichtfächern differenziert.

Pflichtbereich:

Fachrichtungsübergreifende Fächer: Deutsch, Politik, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sport, Religion/Ethik

Fachrichtungsbezogene Fächer: Fachrichtungsfach/Schwerpunktfach

Wahlpflichtbereich: Differenziert nach den Fachrichtungen und ggf. nach den Schwerpunkten (dient zu deren Verstärkung und Vertiefung)

 

Abschluss:

Mit einer bestandenen schriftlichen und mündlichen Prüfung wird die Fachhochschulreife erworben.

 

Übergangsmöglichkeiten:

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium

  • der Studiengänge an den Fachhochschulen
  • und der gestuften Studiengänge an der Universität Kassel