Unterricht in der Realschule

 

Die Brüder- Grimm- Schule ist eine Realschule, die ihren Schülerinnen und Schülern eine allgemeine Bildung vermittelt und ihnen eine Schwerpunktsetzung entsprechend ihren Leistungen und Neigungen ermöglicht. Der Unterricht baut auf den in der Grundschule erarbeiteten Inhalten und Lerntechniken auf. Die Methoden sind altersgerecht und führen Schülerinnen und Schüler zum eigenverantwortlichen Lernen. Inhaltlich kommt der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen ein hoher Stellenwert zu. Auf eine vielseitige Studien- und Berufsorientierung legen wir viel Wert.

 

Der breit angelegte Fächerkanon qualifiziert die Schülerinnen und Schüler sowohl für die Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt als auch für den Besuch weiterführender Schulen. Im Zentrum stehen die Fächer Deutsch und Mathematik und Englisch als erste Fremdsprache.

 

Ab der Jahrgangsstufe 5 beginnen alle Schülerinnen und Schüler mit  Englisch als erste Fremdsprache.

 

Ab der Jahrgangsstufe 7 können sich die Schülerinnen und Schüler für Französisch als zweite Fremdsprache entscheiden. Diese bietet eine gute Voraussetzung zum Besuch einer weiterführenden Schule nach dem Realschulabschluss.

 

Alternativ dazu bietet die Brüder- Grimm- Schule den Schülerinnen und Schülern ein breites Wahlpflichtangebot. Hier liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf praxisorientierten Themen der Berufsorientierung.

 

Es findet eine gezielte Vorbereitung zur Berufsorientierung statt, z.B. durch das Kompetenzfeststellungsverfahren, das Betriebspraktikum in Jahrgang 9 oder individuelle Berufsberatung. Die Schülerinnen und Schüler, die am Ende ihrer Schulzeit eine Berufsausbildung anstreben, sollen eine qualifizierte Entscheidung darüber treffen können.

 

Mit dem Übergang in die Jahrgangsstufe 7 wird verstärkt fachübergreifend ein Schwerpunkt auf die Berufsorientierung gelegt. Die regelmäßige Teilnahme am Girls- und Boys- Day, Betriebsbesichtigungen, Bewerbungstrainings, das 3-wöchige Betriebspraktikum in Jg.9, Sprechstunden bei unserer Berufsberaterin usw. ermöglichen dabei einen Überblick über die Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt. Die Schülerinnen und Schüler sollen am Ende ihrer Schulzeit eine qualifizierte Entscheidung über ihre Berufswahl treffen können.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule nehmen in der Jahrgangsstufe 10 an einem Abschlussverfahren teil. Dieses besteht aus zwei Teilen: den zentralen Abschlussarbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik und in der ersten Fremdsprache sowie aus einer Präsentationsprüfung auf der Grundlage einer Hausarbeit.

 

Der Realschulabschluss (mittlerer Abschluss) wird nach erfolgreichem Abschluss der 10. Klasse erreicht. Ein Qualifizierender Realschulabschluss (QR) berechtigt zum Besuch einer weiterführenden Schule.

 

So erreichen unsere Schülerinnen und Schüler in der Regel nach 6 Jahren einen Realschulabschluss oder bei besseren Leistungen einen Qualifizierenden Realschulabschluss. Der Qualifizierende Realschulabschluss berechtigt je nach Leistung zum Übergang auf eine Fachoberschule, die zum Fachabitur führt oder auf ein Berufliches Gymnasium oder die Gymnasiale Oberstufe, die zum Abitur führt. So kann der Weg zur allgemeinen Hochschulreife in 9 Jahren erreicht werden.

 

Über 80% Schülerinnen und Schüler der Brüder- Grimm- Schule qualifizieren sich mit ihrem Realschulabschuss für den Übergang auf eine weiterführenden Schule: eine Fachoberschule oder ein Gymnasium.

 

                                                                                                                                                                AD/09/15